St. John of God Fundraising Alliance

Kampf gegen die Armut

 

Armut ist ein globales Problem mit verheerenden Folgen. Sie tritt in vielen Gestalten und immer neuen Formen auf: Kindersterblichkeit, Hunger, Krankheiten, Analphabetismus, Kinderarbeit…. Die Liste könnte noch endlos weitergeführt werden.

 

Dagegen kämpft seit Jahren die “Saint John of God Fundraising Alliance”, die vom Internationalen Missionsbüro der Generalkurie koordiniert wird. Ihre Mitglieder trafen sich am 17. März 2017 im Konferenzsaal des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder “Madonna del Buon Consiglio” in Neapel.

 

Es waren folgende Organisationen des Ordens vertreten: Fundaçao Sao Joao de Deus – Lissabon (Portugal); Juan Ciudad ONGD - Madrid (Spanien); A.F.Ma.L. ONG – Rom (Italien) mit Vertretern aus der Römischen Provinz und mit einem Vertreter des Krankenhauses der Tiberinsel, sowie Association pour l’Aide aux Jeunes Infermes et aux Personnes Handicapées – Paris (Frankreich).

 

Nach Begrüßungsworten von Frater Alberto Angeletti, Prior des Krankenhauses in Neapel, und Frater Pietro Cicinelli, Präsident von dell’A.F.Ma.L., führte Frater Moisés Martín Boscá, Direktor des Internationalen Missionsbüros, in die Arbeiten ein.

Wie gewohnt, berichteten die Vertreter der verschiedenen Organisationen zuerst über die von ihnen durchgeführten Maßnahmen und präsentierten dann die neuen Hilfsanträge, die an sie gestellt wurden, um zu prüfen, ob sie in qualifizierte Hilfsprojekte umgewandelt werden können.

In diesem Zusammenhang wurde eine neue Internetplattform vorgestellt, die zu einem effektiveren Project Cycle Management von der portugiesischen Stiftung Fundaçao Sao Joao de Deus entwickelt wurde. Die Plattform soll in Zukunft dazu dienen, alle notwendigen Informationen zu sammeln, um eine Bewertung der Hilfsanträge nach vom Orden festgelegten Indikatoren durchzuführen.

Die Plattform soll unter anderem helfen:

die Wirksamkeit bei der Planung und Umsetzung der Projekte zu verbessern;

die verschiedenen Phasen eines Projekts systematisch aufzubauen und miteinander zu verbinden;

den Fokus auf die realen Bedürfnisse der Zielgruppe zu richten. 

 

Der Vorteil eines professionell durchgeführten Project Cycle Management ist, dass die Beteiligten sich zwangsläufig auf die realen Bedürfnisse der Zielgruppe fokussieren müssen. Außerdem gewinnen die Projekte dadurch an Machbarkeit und Nachhaltigkeit.

Aus Anlass des Treffens eröffnete man in Neapel eine Wanderausstellung mit dem Titel “Africa a Boligrafo” (Afrika mit dem Kugelschreiber) des spanischen Architekten Javier Jiménez Sánchez-Dalp. Es handelt sich um Porträts von Menschen in Afrika, die alle mit dem Kugelschreiber gezeichnet sind.

Die nächste Sitzung der “Saint John of God Fundraising Alliance” findet am 22. September 2017 statt. 

Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore
Ingrandisci
Spaziatore
Spaziatore

 

Salva questo testoSegnala ad un amicoStampaTorna alla pagina precedenteTorna alla home page